Rundbriefe an Freunde

In den „Rundbriefen an meine Freunde“ erzähle ich seit Juni 2001 Geschichten aus unserem Leben in Estland, damit meine alten Freunde in Ostbelgien auf dem Laufenden bleiben können, wie es uns geht. Ich mache das mit Freude am Erzählen, aber weder regelmäßig noch professionell. Über Feedback freue ich mich, aber fühlt euch bloß nicht verpflichtet. Und ich bin auch nicht beleidigt, wenn nicht jeder immer alles gründlich liest, was ich da schreibe.

Die letzten Rundbriefe:

Ältere Rundbriefe stehen im Archiv:

Über meine Rundbriefe

Um meine Rundbriefe zu abonnieren, musst du mir einfach nur deine E-Mail-Adresse mitteilen. Zum Beispiel indem du mir eine E-Mail schreibst. Stattdessen (oder zusätzlich) kannst duch dich auch auf den RSS-Feed abonnieren.

Inzwischen kriegen fast 300 Leute meine Rundbriefe. Das sind nicht mehr nur Ostbelgier, sondern auch neue Freunde und Zaungäste. Seit September 2004 benutze ich zum Verschicken der Rundbriefe eine Mailingliste auf meinem gemieteten Webserver. Diese Mailingliste ist moderiert: dort schreibe nur ich und niemand sonst. Anfangs hatte ich die Leute eingeladen, auch öffentlich zu reagieren. Das hatte aber Stunk gegeben, weil sich nicht jeder freut, wenn er auf einmal 5 Mails pro Tag in seinem Posteingang liegen hat.