Ob Osten, ob Westen... (24.02.2016)

Hallo Freunde,

zwei Wochen lang habe ich das Leben in meiner Heimatstadt genossen, zwei Blogeinträge zeugen davon: vor einer Woche schrieb ich Eupen ist ne schöne Stadt, und heute morgen kam Vigala hat mich wieder hinzu. Und dennoch sind viele Dinge unerwähnt. Zum Beispiel wie meine Mutter eines Nachmittags an der Gileppe mit einem großen Schokoladeneis fotografiert wurde, oder wie Anne und ich eine ganze Woche lang ohne Telefon und Internet wohnten, und wie ich dadurch eine neu hinzugezogene Nachbarsfamilie kennenlernte.

Jetzt bin ich wieder zu Hause bei meinen Frauen, deren Leben kein bisschen langweiliger war. Mari konnte ich erstmals nach anderthalb Jahren wieder ohne Zahnspange betrachten, Iiris hat im Gesangwettbewerb von Vigala den ersten Preis ihrer Altersgruppe (7-9 Jahre) gewonnen, und Ly hat ihre neue Brille bekommen, mit der ihr der Blick in die weite Welt wieder Freude macht.

Zufällig las ich gestern, dass in unserer Straße drei Häuser weiter ein Haus mit 11.641 m² Grund für nur 13.500 € zu kaufen ist. Ich meinte zu Ly, dass wir es doch kaufen und renovieren lassen und dann einer jungen kinderreichen Familie vermieten könnten. Unsere private Maßnahme gegen die Landflucht sozusagen. Aber die beste Ehefrau der Welt holte mich schnell auf den Boden zurück: wir werden uns hüten, solche Träume in die Tat umzusetzen, denn unsere Verwalterlust ist mit unseren bestehenden Wohnungen mehr als befriedigt.

Herzliche Grüße aus Vigala senden

Luc mit Ly, Mari und Iiris